Preisverleihung „Sterne des Sports” in Gold 2016, DZ BANK, 23.01.2017 - v.l.n.r.Alfons Hörmann (Präsident Deutscher Olympischer Sportbund), Joachim Gauck (Bundespräsident), Richard Weigert (1. FC Rieden e.V.), 
Dr. Michael Doblinger (Raiffeisenbank Unteres Vilstal eG), Uwe Fröhlich (Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Preisver­lei­hung „Sterne des Sports” in Gold 2016, DZ BANK, 23.01.2017 — v.l.n.r.Alfons Hör­mann (Präsi­dent Deutscher Olymp­is­cher Sport­bund), Joachim Gauck (Bun­de­spräsi­dent), Richard Weigert (1. FC Rieden e.V.), Dr. Michael Doblinger (Raif­feisen­bank Unteres Vil­stal eG), Uwe Fröh­lich (Präsi­dent des Bun­desver­ban­des der Deutschen Volks­banken und Raif­feisen­banken (BVR)

Der 1. FC Rieden beim Bundeswettbewerb in Berlin

Der 1. FC Rieden e.V. sichert sich den kleinen Stern des Sports in Gold

Ein unbeschreib­lich­es Erleb­nis und eine erken­nt­nis­re­iche Reise für den 1. FC Rieden bedeutete die Ein­ladung zur Ver­lei­hung der Gold­e­nen Sterne des Sports im Atri­um der Deutschen Zen­tral-Genossen­schafts­bank am Bran­den­burg­er Tor in Berlin.

Wenns auch nicht der Große Stern in Gold wur­de — die Vere­ins­del­e­ga­tion in Begleitung der bei­den Vorstän­de der Raif­feisen­bank Unteres Vil­stal, Dr. Michael Doblinger und Karl Schlag­bauer — war über­aus glück­lich, als Bay­ern­sieger unter den besten Bewer­bern Deutsch­lands bei dieser Gala vertreten zu sein und zumin­dest einen kleinen Gold­e­nen Stern des Sports für ihr Konzept in Sachen Umwelt und Energie mit nach Hause nehmen zu dür­fen.

Der FC Rieden grat­ulierte der Ein­tra­cht Hildesheim als Sieger des Wet­tbe­werbs. Der nieder­säch­sis­che Sportvere­in erhielt für sein Engage­ment, Sport-Arbeits­ge­mein­schaften an Ganz­tagss­chu­len der Stadt anzu­bi­eten und so rund 1.300 Kindern in der Woche ein Ange­bot zu ermöglichen, mit dem der Schul­sport ergänzt wird. An zehn Schu­len bietet dieser Vere­in 44 Kurse an. Bei der zweitägi­gen Ver­anstal­tung wur­de am Son­ntagabend bere­its zum zweit­en Mal der Pub­likum­spreis des DOSB bekan­nt­gegeben und eine Gele­gen­heit für die 16 Sieger aus den Bun­deslän­dern zum gegen­seit­i­gen Ken­nen­ler­nen geboten.

Wie schon beim Lan­desentscheid in Bad Gög­ging trafen die Rieden­er in Berlin wieder die mehrfache Deutsche Meis­ter­in, Europa- und Welt­meis­ter­in im Kick­box­en und Profi­box­en, Sän­ger­in und Mod­er­a­tor­in Tina Schüssler (42) und Lebenspart­ner Clemens Brock­er aus Augs­burg. Als Fol­ge eines ange­bore­nen Herzfehlers erlitt Schüssler 2009 einen schw­eren Schla­gan­fall und kämpfte sich in der Fol­ge müh­sam ins Leben zurück und startete ihr Come­back. Tina Schüssler ist  u. a. Pat­in des Kinder­schmerzzen­trums Augs­burg, Botschaf­ter­in des BRK, der Bay­erischen Kreb­s­ge­sellschaft e.V., des Mut­ter-Kind-Zen­trums am Klinikum Augs­burg und für das Pro­jekt „Stun­de des Herzens“. Zusam­men mit Jérôme Boateng, Lukas Podol­ski und vie­len weit­eren Promi­nen­ten macht sie sich auch für die DKMS stark. Nach ein­er angeregten Unter­hal­tung sagte Tina Schüssler zu, Rieden dem­näch­st zu besuchen.

Am Mon­tag­mor­gen beton­te die Mod­er­a­tor­in Katrin Müller-Hohen­stein, dass mit der Preisver­lei­hung “die größt­mögliche Büh­ne für das ehre­namtliche Engage­ment in Deutsch­land, ver­bun­den mit dem per­sön­lichen Dank des Bun­de­spräsi­den­ten Joachim Gauck geboten werde”. Der Präsi­dent des Deutschen Olymp­is­chen Sport­bun­des (DOSB) Alfons Hör­mann machte in sein­er Begrüßungsre­de deut­lich, dass  “die 90.000 Sportvere­ine mit 300 Mil­lio­nen Stun­den ehre­namtlicher Arbeit als soziale Tankstel­len fungieren und die Vere­ine den Kitt in unser­er Gesellschaft darstel­len. Dort wer­den Men­schen zusam­menge­führt und ver­bun­den und dadurch bleibt unser Land in Bewe­gung”. Ange­sprochen auf die unruhige Sit­u­a­tion im Land, den Zusam­men­halt der Gesellschaft und damit zusam­men­hän­gend auf die Rolle der Vere­ine set­zte Joachim Gauck — wie er scherzend anmerk­te — zu ein­er Art Grund­satzre­de an. Gauck mein­te: “Entschei­dend ist die Hal­tung! Aus unter­schiedlichen inter­na­tionalen poli­tis­chen und wirtschaftlichen Grün­den sowie manch pop­ulis­tis­che Bewe­gun­gen lösen ein Unbe­ha­gen in der Gesellschaft aus, das in diesem Aus­maß bish­er unbekan­nt war. Dadurch, dass in den Medi­en immer mehr über Prob­le­me berichtet werde als über die Erfol­ge, entste­he ein schiefes Bild bei der Wahrnehmung der Real­ität. So werde unser Land und unsere Demokratie bedro­hter und gefährde­ter, als es tat­säch­lich ist. Und so braucht das Land Stützen des Zutrauens zu sich selb­st und des Opti­mis­mus und auch des Wil­lens, damit wir gestärkt wer­den — und zwar zum Pos­i­tiven. Wir brauchen dieses Train­ing von Energie und des Glaubens an sich selb­st und an die Zukun­fts­fähigkeit. Und hier baut der Sport als Ganzes über die her­vorgerufene Hal­tung eines jeden einzel­nen Demokratie mit”.

Per­sön­lich richtete Gauck die Botschaft an die Vere­insvertreter: “Sie haben über die Erfol­ge in Ihren Vere­inen hin­aus auch eine sehr, sehr wichtige Bedeu­tung für das gesamte Funk­tion­ieren unser­er freien und demokratis­chen Gesellschaft. Durch seine Anwe­sen­heit zolle er seinen Respekt und seine Dankbarkeit.” Der Spon­tan­beifall der mehr als 400 Gäste zeugte davon, dass Gauck ihnen aus dem Herzen sprach.

Uwe Fröh­lich als Präsi­dent des Bun­desver­ban­des der Deutschen Volks- und Raif­feisen­banken beze­ich­nete den Bei­s­tand der Volks- und Raif­feisen­banken für die Vere­ine als Verpflich­tung. “Es sei ihm als region­al ver­ankerte Genossen­schafts­banken wichtig, die her­aus­ra­gen­den Ini­tia­tiven der Vere­ine zu fördern, damit sie ihre Ideen auch in Zukun­ft ver­wirk­lichen kön­nen.” In ein­er Präsen­ta­tion wur­de das schon mehrfach auf kom­mu­naler, Bezirks- und Lan­desebene aus­geze­ich­nete Umwelt- und Energiekonzept des 1. FC Rieden vorgestellt.

In dem vom Vere­insvor­stand entwick­el­ten und durch die Mit­glieder umge­set­zten und gelebten Konzept ste­ht das Ziel, die Energiewen­de mitzugestal­ten, die Ver­ant­wor­tung für kom­mende Gen­er­a­tio­nen ern­st zu nehmen und Vor­bild für andere Vere­ine zu sein. Die bish­er umge­set­zten Pro­jek­te wur­den anschaulich dargestellt. Aus den Hän­den des Bun­de­spräsi­den­ten Joachim Gauck, des DOSB- Präsi­den­ten Alfons Hör­mann und BVR-Präsi­den­ten Uwe Fröh­lich erhielt Richard Weigert stel­lvertre­tend für die Vere­ins­mit­glieder, begleit­et durch den Vor­stand der Raif­feisen­bank Unteres Vil­stal Dr. Michael Doblinger, den Gold­e­nen Stern mit Anerken­nung­surkun­de ver­bun­den mit ein­er Geld­prämie.

Bei der Vorstel­lung der Pro­jek­te der weit­eren Vere­ine zog sich wie ein roter Faden die Erken­nt­nis durch die Ver­anstal­tung, dass genau dort, wo der Staat  keine Antworten mehr habe, die Vere­ine ein­sprin­gen. Bei der Ver­ab­schiedung durch Katrin Müller-Hohen­stein gab es abschließend Stand­ing Ova­tions für den Bun­de­spräsi­den­ten. Ein sichtlich gerührtes und über­aus sym­pa­this­ches Staat­sober­haupt ver­ließ nach ein­er sein­er let­zten Amt­shand­lun­gen die Büh­ne.

Die Ausze­ich­nung “Stern des Sports” wur­de bere­its zum 13. Mal vergeben. Die 16 Gewin­ner hat­ten sich zuvor in einem dreistu­fi­gen Wet­tbe­werb auf der Lokal- und Lan­desebene mit dem “Großen Stern des Sports” in Bronze und Sil­ber durchge­set­zt und sich so für das Bun­des­fi­nale qual­i­fiziert. Aus­geschrieben wird der Wet­tbe­werb von den Volks­banken Raif­feisen­banken gemein­sam mit dem DOSB seit 2004. Die Jury bestand aus Sport­funk­tionären, Spitzen­sportlern, Vertretern von ARD, ZDF und der Presse. Durch die Prämierun­gen auf Orts-, Lan­des- und Bun­de­sebene flossen den teil­nehmenden Vere­inen bish­er rund 5,5 Mil­lio­nen Euro zugun­sten ihres gesellschaftlichen Engage­ments zu. 

Bemerkenswert ist das Echo dieser Ver­anstal­tung und damit die Wertschätzung für die Arbeit in den Vere­inen im Inter­net, in Presse, Funk und Fernse­hen.  Zu den ersten Grat­u­lanten des 1. FC Rieden nach dem offiziel­len Teil zählten MdB Clau­dia Roth, Dr. Rain­er Koch (1. Vizepräsi­dent des DFB und BVF-Präsi­dent), DOSB-Vor­standsvor­sitzen­der Michael Ves­per und eben Profis­port­ler­in Tina Schüssler. Zuvor schon drück­ten sowohl der Bay­erische Min­is­ter­präsi­dent Horst See­hofer als auch MdB Alois Karl in einem Anerken­nungss­chreiben ihren per­sön­lichen Dank aus.

Ein einzigartiges Erlebnis in Berlin

WIR LEUCHTEN MIT DEN STERNEN DES SPORTS

Aus­geze­ich­nete Vere­in­sar­beit

auszeichnungen_sterne_des_sports
quantensprung
buergerenergiepreis
goldene_raute
);