Großer Rahmen für einen großartigen Verein

Als erster Verein im Fußball­kreis Amberg/Weiden wurde dem 1. FC Rieden vom Bayeri­schen Fußball­ver­band das „Gütesie­gel für langjäh­ri­ge heraus­ra­gen­de Vereins­ar­beit“ verlie­hen. Den Rahmen dazu bot die Veran­stal­tung „Rock & Run“ bei der das 65. Vereins­ju­bi­lä­um und der 35. Landkreis­lauf gefei­ert wurden. BFV-Kreiseh­ren­amts­be­auf­trag­ter Chris­toph Kellner würdig­te in seiner Lauda­tio vor allem „die auf Nachhal­tig­keit und Innova­ti­on ausge­rich­te­te Vereins­ar­beit“. Unter den 40 gefor­der­ten Krite­ri­en dieser Zerti­fi­zie­rung aus den vier Berei­chen „Ehren­amt“, „Breiten­sport“, „Präven­ti­on“, ist auch die Verpflich­tung zur fachli­chen und überfach­li­chen „Jugend­ar­beit“ gefor­dert, um den verän­der­ten Motiven der Zielgrup­pe Jugend gerecht zu werden. „Dies werde beim 1. FC Rieden mit der schon über Jahre sehr aktiv bestehen­den und auch bereits mehrfach ausge­zeich­ne­ten Junior­vor­stand­schaft unter­stri­chen. Von daher sei der FC Rieden ein Vorbild für andere Verei­ne. Aber auch aus den übrigen Berei­chen erfül­le der FC Rieden die Krite­ri­en in hervor­ra­gen­der Weise“, so Kellner weiter. Er machte aber auch deutlich, dass „eine solche Anerken­nung mit der Verpflich­tung verbun­den sei, weiter­hin an der Zukunft des Vereins mitzu­ar­bei­ten. Einen weite­ren Schritt hierzu stelle das neues­te „Kind“ des FC Rieden mit der Abtei­lung eSports dar.“

Bei der Überga­be der Urkun­de machte 1. Vorstand Hans Fischer deutlich, dass „diese selte­ne Auszeich­nung auch die Wertschät­zung gegen­über allen ehren­amt­lich tätigen Perso­nen ausdrü­cke.“ An deren Adres­se gerich­tet meinte er: „Diese Urkun­de habt ihr Euch für Euer geleb­tes Engage­ment im Verein verdient.“ In kurzen Grußwor­ten stell­ten Landrat Richard Reisin­ger, MdL Harald Schwartz sowie Riedens 2. Bürger­meis­ter Josef Weinfurt­ner die Bedeu­tung des Ehren­am­tes in der heuti­gen Zeit für die Gesell­schaft heraus und sie bedank­ten sich stell­ver­tre­tend bei Hans Fischer für die über lange Jahre hervor­ra­gend geleis­te­te Arbeit. BFV-Kreis­vor­sit­zen­der Albert Kellner konnte sich dem nur anschlie­ßen und überreich­te dem FC Rieden zusätz­lich noch für die langjäh­ri­gen Verdiens­te um den Fußball­sport die Ehren­ur­kun­de des BFV und einen Spiel­ball.

Hinter­grund:

Durch den Erwerb des Gütesie­gels, das vergleich­bar mit einer Zerti­fi­zie­rung in der freien Wirtschaft ist, kann der Verein nach außen sicht­bar demons­trie­ren, dass er in Führung, Organi­sa­ti­on, sozia­lem Engage­ment und in seinen Angebo­ten den hohen gesell­schaft­li­chen und sport­li­chen Anfor­de­run­gen unserer Zeit gerecht wird. Nicht zuletzt sind die gesam­ten vierzig Krite­ri­en auch eine Aufzäh­lung von Anfor­de­run­gen an den moder­nen Fußball­ver­ein unserer Zeit.

Die Ehren­amts­kom­mis­si­on des Bayeri­schen Fußball­ver­ban­des hat im Novem­ber 1998 die „Silber­ne Raute“ einge­führt. Die Silber­ne Raute wurde im Laufe der Zeit durch die Golde­ne Raute und die Golde­ne Raute mit Ähre erwei­tert. Die jewei­li­ge Raute muss zweimal verlie­hen werden, um zur nächst­hö­he­ren Stufe zu gelan­gen. Dem 1. FC Rieden wurde die Silber­ne Raute 2005 und 2008 verlie­hen. 2009 und 2011 folgte die Golde­ne Raute und zum 60jährigen Vereins­ju­bi­lä­um 2013 erreich­te man die Golde­ne Raute mit Ähre. Der 1. FC Rieden war 2015 bayern­weit der 26. Verein, dem die Golde­ne Raute mit Ähre zum zweiten Mal zuerkannt wurde. Im Fußball­kreis Amberg-Weiden war der FC Rieden in dieser Hinsicht einzig­ar­tig. Die nächs­te Stufe stellt das “Gütesie­gel für langjäh­ri­ge heraus­ra­gen­de Leistung” dar. Dieses bekommt der FC Rieden als erster Verein im Kreis Amberg/Weiden und als Dritter in der Oberpfalz.

Neueste Meldungen

Alle wollten beim Feriencamp dabei sein

Norbert Niebler für 500 Spiele geehrt

Großer Rahmen für einen großartigen Verein