Vorbericht — 1. FC Rieden vs. TuS/WE Hirschau

Nach drei erfol­gre­ichen Auswärtsspie­len in Folge zeigt sich der FC Rieden wieder vor heimis­ch­er Kulisse in der Kik-Fär­ber-Are­na. Ein­drucksvoll her­aus­ge­spiel­ten Toren ste­hen jedoch immer noch ver­mei­d­bare Gegen­tr­e­f­fer gegenüber. Dies ist zwar Jam­mern auf hohem Niveau,  es gab doch immer wieder Sit­u­a­tio­nen, in denen sich Rieden unnötig in Schwierigkeit­en brachte. Hier zählt auch dazu, dass man sich dum­mer­weise gelb-rote Karten ein­han­delt und wie in Utzen­hofen ein Spiel kippt und es damit fast noch aus der Hand gibt.
Hirschau reist mit gemis­cht­en Gefühlen ins Vil­stal. Haben sie vor zwei Wochen noch Schmid­mühlen mit 3:1 auswärts geschla­gen, kassierten sie let­zte Woche gegen Schlicht eine Heimnieder­lage. Es scheint, als wüssten sie sel­ber noch nicht so recht wo sie ste­hen. Unter­schätzen darf sie der FC auf keinen Fall, da Hirschau in kämpferisch­er Hin­sicht gut drauf und bei Stan­dart­si­t­u­a­tio­nen stets brandge­fährlich ist. Für den FC Rieden wäre es fatal, sich die bish­er erar­beit­ete Aus­gangspo­si­tion für den Show­down am näch­sten Woch­enende gegen den Tabel­len­führer in Luhe zu ver­spie­len.

Neueste Meldungen

Volle Hütte beim Staufer-Cup

Norbert Niebler für 500 Spiele geehrt

Großer Rahmen für einen großartigen Verein